When I dream
26.10.09 Schwimmen lernen

Schwimmen lernen

Du stehst an der Klippe.
Das Leben ist. Wie es immer war. Hinter dir der blutrote Himmel von schwarzen Wolken bedeckt.
Wo man hinsieht stehen Häuser. Erbaut aus abertausenden von Zahnrädern scheint es als würden sie in sich rotieren, fast so, als trieben sie das Ganze an. Die Maschine diktierter Realität welche gut geölt in sich Kontrolle kreirt.
Unser Leben geben wir für sie. Wie ein alt gewordener Affe im Käfig sitzend. Dem die Panik ans Herze will wenn einmal die Türe offen steht und ein Duft von Freiheit hereinweht. So sehr daran gewöhnt das er Angst hat es loszulassen weil das Leben seiner Art im entfleucht ist.
Nicht einmal Erinnerungen bleiben.
Hier und da entfremdete Überlieferung.

Du stehst an der Klippe.
Deine Augen ausgerissen weil du Angst hast zu sehen.
Aus Angst vor der unvermeidlichen Sehnsucht. Denn fühlen kannst du es noch.
Tief in dir drin verschart unter Neurosen der Entfremdung, siehst du es.

Du stehst an der Klippe.
Hinter dir der Tod.
Vor dir das blau strahlende Meer,
Hinter dir Zivilisation.
Vor dir das Chaos.
Du siehst das Blaue Meer.
Schmeckst die salzige, klare Luft im Winde.
Während du weiter über das Meer blickst siehst du alle Arten von Lebewesen.
Wie friedlich sie qicklebendig durcheinander Wuseln.
Du siehst Inseln.
Ihr grünes Strahlen erinnert an Smarage auf einem Meer von blauem Samt.
Sogar die Wellen erinnern mit jedem Schlag an die Klippe. dem Leben selbst.
Beinahe als Wollten sie die Menschen mit aller Kraft erinnern was das überhaupt heißt.
Leben.
Von weit her hörst du Möwen kreischen.
Der Wind weht pfeifend an dir vorbei und bringt fremde Düfte und Visionen mit sich.
Ebenso wie die Möwen. Steht auch er für das Leben.
Das chaotische, losgelöste Leben denkst du dir.

Als die große Sirene dich präzise pünktlich wie immer deiner Pflichten gemahnt drehst du dich um und gehst dem blutroten Untergang entgegen.
Du brauchst keine Augen für Routine.
Die schwarzen Wolken klingen heute verdächtig Nahe
Der Regen wird wieder Dreck mit sich bringen.
Und vielleicht, so denkst du bei dir. Sollte ich schwimmen lernen.


Jan - Eike Wilmsmeyer
Göttingen, 26.10.09

12.5.10 20:30
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(21.5.11 21:52)
Wow


Marille (5.6.11 20:46)
Diese gefällt mir von allen die ich bisher von dir gelesen habe am besten. Kompliment.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de