When I dream
15.04.2005 Der Fluss des Lebens

Der Fluss des Lebens

Worte nehmen gefangen.
Der Mensch hat die Neigung besitzen zu wollen was allen gehört. Das Leben ist ein einziger Wandel es ist falsch anzunehmen man könne irgendetwas geschweige denn irgendwen halten. So ist es auch in der Liebe, man kann Menschen nicht besitzen ohne zu unterdrücken, sollte man sie daher nicht lieben wie den Vogel der frei durch die Lüfte fliegt wie die Sonne die man nicht greifen kann, im Fluß des Lebens?Ist es noch Liebe wenn man seinen Gegenüber die Freiheit der eigenen Entscheidung nimmt, ihn verurteilt für etwas was seine Natur ihm entlockt? Ist nicht jedes Urteil sobald man es als Tatsache hinstellt, veraltet, versteift und klischeehaft? Das Leben ist ein Fluß und sobald man es staut sucht es sich seinen Weg oder sprengt ihn sich frei.Kein Geld der Welt kann den Lauf der Dinge aufhalten, denn Ordnung ist nur eine Illusion die der Mensch erfand um sich selbst zu rechtfertigen, zu "kontrollieren". Das Leben hat keinen Sinn, keine Bestimmung, denn das ist seine Natur.Ebenso wie es falsch ist das der Mensch meint er müsse in seinem Leben etwas erreichen, das einzige was er erreichen sollte ist seinen Weg zu gehen für sich selbst einzustehen, seinem Ich, seiner Natur, seinem Gefühl, seiner Stimmung, seinem Weg zu folgen.

Jan - Eike Wilmsmeyer
Hameln, den 15.04.2005
12.5.10 18:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de