When I dream
30.01.2006 Angst

Angst

An einem Tag wie jedem anderen
in Unwissenheit gefangen
Gedanken machen sich selbstständig
füllen aus was sie nicht bändigt
suche ich dich zu erreichen
gnadenlos die Blicke weichen
Fragen fragen meinen Verstand
bei anderen hätt ich es längst erkannt
doch deine Augen bilden Wände
Fragen Fragen füllen Bände
die ich nicht zu fragen traue
wenn ich auf deine Wände schaue
gerne würd ich dich berühren
doch meine Ängste Feuer schüren
Feuer in Vergangenheit entfacht
leuchten drohend durch die Nacht
das gebrannte Kind es scheut das Feuer
dich zu berühren ist mir teuer
sehn ich mich so sehr danach
doch meine Ängste bleiben wach
kann ich nicht sagen was ich will
mein Mund loyal dem eigenen Urteil still
der Zeit Erkenntnis brauchts den Mut zu sammeln
bis endlich ich kann Worte stammeln
die in etwa dem gereichen
was mir Herz und Seele lässt erweichen
nun liegts dran ob deine Mauern fallen
oder wieder die Ängste in mir erschallen

Jan - Eike Wilmsmeyer
Mainzholzen, den 30.01.2006
12.5.10 18:08
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de