When I dream
03.05.2006 Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder

Geringste Ansprüche ans große Glück, zusammen gepfercht auf engstem Raum
unter Bergen von Papier, Geld und Gesetz zerplatzt ein jeder Kindertraum
wer spricht Recht, wer nimmt es sich zu richten
welch Mensch ist besser als andere, sie als Sklaven zu verpflichten
im KIndesalter schon begonnen ihren Willen zu brechen
durch Plastikperlen und heuchlerisch, giftige Versprechen
sobald die Enttäuschung klar wird, folgt Hass und Frustration
Bürokratie ist die Depression jeder neuen Generation
und sind die Kinder von heute, erst alt genug zum sprechen
beginnen sie aufs neue, den Willen der Kinder zu brechen
ein Teufelskreis aus trainierter Rückradlosigkeit und dreister Machtgier
wer vermag ihn zu durchbrechen, ihn zu stören, wenn nicht wir?
viel zu lange schon, regiert frei gewählt die Ungerechtigkeit
und das Herz es schreit nach Freiheit, Freiheit und Unabhängigkeit
ist es soweit mit uns gekommen das der Mensch zur Ziffer wird?
sind wir so daran gewöhnt, eine Nummer für jeden Traum der stirbt?
die Freiheit die ist jetzt, der Garten Eden der ist hier
also wieso lassen wir uns blenden von Macht, Gier und Papier

Jan - Eike Wilmsmeyer
Mainzholzen, den 03.05.2006
12.5.10 18:04
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de