When I dream
03.96 Meine Straße

Meine Straße

Meine Straße hat Lampen die gehen,
unsere Katzen Miauen im Stehen.
Hühner legen goldene Eier,
am liebsten die von Bauer Meier.
Kühe bellen, Schweine muhen
und Kaninchen grunzen wie die Schweine beim Suhlen.
Flöhe jucken, Menschen gucken und zucken,
weil die Flöhe sie am ganzen Körper jucken.
Lenkräder sind auf dem Autodach
und Unfälle passieren manchmal wegen einem Ast,
das macht dann sehr viel Krach.
Doch hin und wieder fährt auch ein Wagen gegen den Mast.
Katzen sitzen auf den Zäunen und singen,
aus den Fenstern grollen Menschenstimmen
und bewerfen die Singenden mit vielen Dingen.
Küken gibt's die sind 3 Meter hoch,
und die Hennen, die sie füttern sind natürlich in Not.
Menschen gehen auf den Händen.
Man kaut, wo man sonst verdaut,
und verdaut, wo man sonst kaut.
Die Sonne scheint nur in der Nacht,
weil man in unserer Straße nur Blödsinn macht.

Jan - Eike Wilmsmeyer
März 1996

12.5.10 19:55


06.05.07 Mein Herz im Schloss

Mein Herz im Schloss

Es ist ein Mädchen, zart und schön
so wie ich's noch nie geseh'n
so gänzlich eigen in der Art
es ist das Mädchen, das ich mag

Ihre Augen sind wie ein tiefes wallendes Meer
für mich vielleicht ohne jede Wiederkehr
so doch tauchte ich hinein
wollt' ich würd immer bei ihr sein

Sie lebt in einem vielgängig, wirren Schloss
welches sie zu ihrem Schutz erschloss
als in gar dunkler Zeiten Not
ihr' Seel' entzwei zu brechen droht

Doch lebt sie nicht alleine dort
es ist des Wahnsinns kalter Hort
der ihr half zu übersteh'n
als niemand war sie zu versteh'n

So ist es er, der ihr Gehör leiht
wenn sie im tiefsten inn'ren schreit
so nimmt er sie in den Arm
ist ihr kält, hält er sie warm

Er war es der sie schütze bei Gefahr'n
wenn alle Lichter verschwunden war'n
trat er statt ihrer ein sie zu beschützen
zu oft schon hat sie leiden müssen

Über Leitungen kamen wir uns näher
immer wissend da ist noch mehr
noch mehr Sinne uns zu Spür'n
doch können Leitungen diese nicht führ'n

Lange träumten wir uns nah
bis der Tag gekommen war
als wir uns in die Augen sah'n
und alle Stauung ein Ende nahm

An jenem Tage gingen wir zu zweit
wie waren meine Knie weich
zu dem Hotel in dem wir schliefen
in dem wir uns in den Armen hielten

Dort in während der schönen zweisamen Stunden
war sie ihr selbst einmal kurz verschwunden
und statt ihrer, meinem Schatze
sah ich des Wahnsinns gehässig Fratze

Als ihre Augen wurde kalt wie Stein
da war ich mit W. allein
höhnisch grinste er mich aus
all mein Leiden ist sein Schmaus

Sie selbst ist es, sie mag mich sehr
doch ist es ihm arg zuwider
ob meiner Gefühle fühlt er sich bedroht
geht sie fort, so ist er tot

Nun kommts drauf an, lässt er mich hinan
schaut er mich ähnlich liebäugelnd an
oder aber wird sie geh'n
um endlich als Ganzes vor mir zu steh'n

Nun ich weiß nicht, wie mag das Enden
wird sie Geschicht' noch einmal wenden
eins steht mein Leben tauscht ich ein
einmal mit ihr selbst allein zu sein

So oder so für immer veränderte sich mein seh'n
werd nun wohl mit and'ren Augen durchs Leben geh'n
mehr gibt's als Mensch denkt und als er spricht
die Wahrheit liegt in der Tiefe, im Augenlicht

Jan - Eike Wilmsmeyer
Österreich, den 06.05.2007
12.5.10 19:54


09.09.04 Maybe

Maybe

I'm in love......
Maybe it's a feeling....
Maybe it's a thought.....
Perhaps I'm wrong.....
Perhaps it's your lough........
Maybe my whole life.....
Maybe it's only a part.....
Perhaps all my thoughts.....
Perhaps all my feelings.......
Maybe I'm insane.....
Maybe it's all calculated.....
Perhaps from me......
Perhaps from god.....
Maybe she loves me too....
Maybe I'm a fool....
Perhaps I got nothing to loose....
Perhaps more then ever.......
Maybe I lost myself......
Maybe you.........
Perhaps I don't know what's wrong.......
Maybe......
Perhaps.....
....Maybe....
.....Perhaps...
Maybe I have forgotten the beginning of these.......


Jan - Eike Wilmsmeyer
Mainzholzen, den 09.09.2004

12.5.10 19:53


21.03.06 Leben ist...

Leben ist...


Leben ist Liebe
denn alles was man gerne macht macht man mit Liebe
denn sie ist die Motivation weiterzugehen und überhaupt was zu machen

Leben heißt immer wieder über seinen eigenen Schatten zu springen
die Dinge zu tun wo man keine Lust drauf hat
sich Dingen zu öffnen die man verabscheut

Leben ist die Kunst nichts von vornherein zu verurteilen
denn Vergangenes ist nicht Jetzt
und Äußeres ist keine Tat
töricht ist wer Urteilt
denn es liegt nicht in seiner Macht

Leben ist Veränderung
nie wird eine Sekunde der anderen gleichen
nie wird sich etwas wiederholen
so ist jede Sekunde eine Chance
und jede Sekunde ein Ende

Leben ist ein weißes Blatt Papier
Alles was du tust,sagst oder denkst ist ein Strich auf diesem Papier
Die Welt ist der dir gegebene Rahmen
und wenn du fertig bist mit deinem Bild ist es Zeit zu gehen

Leben ist Tod
Denn es kann ohne ihn nicht existieren
sie sind unzertrennlich aneinander gebunden
ohne Tod gibt es kein Leben und ohne Leben keinen Tod
beide sind nur eine Seite auf der Münze welche die Gegensätze vereint

Leben heißt loslassen
Denn wer festhält wird sich in Vergangenheit verlieren
immer mehr in seinen Träumen zu Hause sein
und in der Realität heimweh haben

Leben heißt mehr als man denkt
denn alles ist Leben und alles ist Tod
alles ist hier und alles ist nirgends
alles ist gestern alles ist morgen alles ist jetzt
niemals und immerzu

Jan Eike Wilmsmeyer
Mainzholzen, den 21.03.2006
12.5.10 19:52


15.02.04 Lang lang ists her

Lang lang ists her

Lang nicht gesehen
zwar öfters gehört
aber im Keinsten gesehen
der Schritt durch die Tür
ein Schritt in die Vergangenheit
die Erinnerung alt
fast wie ein Hauch von Ewigkeit
neben dir zu sitzen
in dieser unsrig damaligen Welt
ob es dir gefällt?
ob es mir gefällt?
ist es Erinnerung
oder vielleicht Gefühl
ist es Genesung
bin ich zerwühlt
eines ist jedenfalls klar
diese Erinnerung wunderbar
was auch immer mir die Zukunft bringt
ich hoffe das es eben diese Erinnerungen sind

Jan - Eike Wilmsmeyer
Mainzholzen, den 15.02.2004
12.5.10 19:51


05.09.05 Jetzt

Jetzt

Manchmal wünschte ich es wär egal
was da kommt und was da war
im Grunde ist kein Gestern und auch kein Morgen da
wir verschwenden unsere Zeit und unsere Energien
an das was längst passiert ist unsere Zukunftsphantasien
Konstrukte erschaffen von Menschenhand
erfunden in eines Menschen Verstand
es gab nur jetzt und wird es immer geben
denn jetzt ist der Augenblick in dem wir alle leben
ändern kann man nur was jetzt und hier passiert
selbst schuld hat der, der sich in Zeit verliert
das Morgen ist ein Traum das Gestern ist Erinnerung
immer drüber nachzudenken, da geht dein Leben um
jetzt kann man genießen, jetzt ist alles was es gibt
jetzt da schlägt dein Herz, jetzt ist wann alles passiert
hör auf dich zu verlieren in allen was nicht ist
nicht das du dann am Ende noch dich selbst vergisst



Jan - Eike Wilmsmeyer
Einbeck, den 05.09.2005
12.5.10 19:50


15.03.07 Jenseits von Eden

Jenseits von Eden...

Das hier ist der Link auf dem die Worte Psychopathie und Persönlichkeitsstörung definiert werden!

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/seele/persoenlichkeit.html

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack...

Persönlichkeitsstörung:
Unter eine Persönlichkeitsstörung versteht man ein tief eingewurzeltes Fehlverhalten mit entsprechenden zwischenmenschlichen und gesellschaftlichen Konflikten. Diese Persönlichkeitsstruktur ist durch starke Ausprägung bestimmter Merkmale so akzentuiert (hervorgehoben, betont), dass sich hieraus ernsthafte Leidenszustände und/oder nachhaltige Beeinträchtigungen der sozialen Anpassung ergeben.

Meine Meinung:
Es ist eine Kampfansage an alles Leben, denn Leben heißt Entwicklung...Wandel...und genau so was wird durch solch total verdrehte Definitionen eher präventiert als gefördert....daran sieht man doch wie sehr sich Menschen an ihr vermeintliches Ego....an ihre Gewohnheiten klammern...erinnern wir uns doch nur einmal an die Angst vor dem Kommunismus, klar er wurde korrumpiert...sowie alle guten Dinge die der Mensch entdeckte...aber es geht mir darum das neues Denken...neue Denkansätze somit praktisch geahndet werden....nehmen wir doch nur das Spektakel das Entstand als man behauptete die Erde sei Rund und nicht der Mittelpunkt des Universums.
Doch damit wird auch die Freiheit gefährdet....denn Freiheit bedeutet auch die Möglichkeit zum Verzicht zu haben...und die wird durch solche Definitionen stark bedroht!
Man könnte es sogar soweit auslegen das wir uns in einer Diktatur befinden, denn jeder der nicht an "der großen Matrix" teilnehmen will und sie zudem auch noch öffentlich kritisiert/angreift und somit das künstlich von den Reichen und Mächtigen dieser Welt geschaffene Kollektiv gefährdet, dadurch per Gerichtsbeschluss eingewiesen werden kann!

Es gibt 5000 Menschen auf der Welt, das Restliche sind Sklaven!
Moderne Sklaven sind effektiver als früher, denn sie glauben sie arbeiten für sich selbst.

Es ist also in etwa so:
Nehmen wir eine Legebatterie...Zigtausend Hühner...alle eng aneinander gereiht sitzen den ganzen Tag in ihrem Käfig und legen Eier während sie Fressen was man ihnen gibt...sie lernen nie etwas anders kennen wodurch die meisten von ihnen es gar nicht für möglich halten das es etwas anderes gibt....die jedoch welche sich aufregen und versuchen den Käfig kaputt zu machen und die die ganze Zeit nur am gackern sind in Gegenwart von anderen Hühnern die dadurch beginnen auch noch nach zu denken werden abgesondert...unter Quarantäne sozusagen...und auf Drogen gesetzt damit sie wieder "klarkommen"

Nach dieser Definition hätte man im weitesten Sinne sogar Jesus und Gandhi wegsperren können!
Aber was die Firmen und Regierungen so machen, was das Fernsehen propagiert und beschönigt...das ist natürlich das Maß der Dinge....

Hier ein Link mit Informationen über große Firmen

http://www.markenfirmen.com/

Solche Menschen sind es die die Welt in der Hand haben....und wieso?
Weil wir sie ihnen lächelnd mit dem Mercedes vor der Tür in die Hand drücken!
Dabei haben wir die Welt von unseren Kindern doch nur geliehen ;-)


Im alten Testament (1. Buch Moses) heißt es das Adam und Eva nach der Vertreibung aus dem Paradies in Lande "NOD" jenseits von Eden siedelten.
"NOD" heißt im hebräischen so viel wie ruhelos bzw. umherwandern.

Schon mal drüber nachgedacht das der Apfel symbolisch war? Und eher für unsere Sehnsucht nach mehr steht?
Für unser ruheloses Streben?
Schon mal darüber nachgedacht das Nod das böse ist? Das Gift in unseren Herzen das uns dazu trieb Eden, auf dem wir immer noch wandeln, zu dem zu machen was es jetzt ist?
Das Nod die Schlange ist die uns Menschen immer mehr dazu treibt aus Eden die Hölle zu machen?

12.5.10 19:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de